Bericht: Karl tritt seine Haftstrafe unter dem Motto „mehr Respekt für das Leben“ an!

„We are unstoppable, another world is possible“ – mit diesen Worten trat Karl gestern Mittag um 11:30 mit viel positiver Energie seine dreiwöchige Haftstrafe in der JVA Kempten an. Zuvor hatten ihn rund 15 Mitstreiter*innen und Freund*innen bis zur Knasttür begleitet und damit ihre Solidarität und Unterstützung bekundet.

Solidarische Selbst-kriminalisierung – Eine Gruppe von Häftlingen vor dem Kemptener Ostbahnhof

Gemeinsamer Protestzug zur JVA

Zur gemeinsamen Protestaktion trafen wir uns am Montag früh vor dem Kemptner Ostbahnhof. Auch die Polizei hatte von der Aktion Wind bekommen, erwartete uns bereits und komplettierte mit der lokalen Presse das Konvoi standesgemäß. So zogen wir mit Schildern und guter Laune durch den Kemptener Osten bis zur 2km entfernten Justizvollzugsanstalt. Einige interessierte Passanten konnten es nach lesen des Flyers selbst nicht glauben: „Und dafür kommt man in den Knast?“

Wie er in seiner Erklärung ausführlich erklärt, wurde Karl Braig wegen einiger Aktionen zivilen Ungehorsams gegen den Weiterbau von S21 zu 70 Tagessätzen verurteilt – 21 Tage davon möchte er nun absitzen um klar zu zeigen, dass er aus seiner Sicht nichts falsch gemacht hat.

Besonders schön war deshalb die rege Unterstützung der eigens dafür angereisten Delegation von Mitstreiterinnen aus Stuttgart. Aber auch eine große Gruppe der benachbarten Gemeinschaft Sulzbrunn, in der Karl seit gut einem Jahr wohnt, ließ es sich nicht nehmen Karl gebührend zu verabschieden und dabei klar zu formulieren: „Wir sind stolz, so jemanden in unserer Mitte zu haben.“

„Unnötiges, korruptes S21“

Am Knast angekommen, machte Ursel B. in einer kurzen Ansprache klar, welche Ungerechtigkeit eine solche Verhaftung im Kontext des Milliardengrabs Stuttgart 21 eigentlich darstellt: „Es sind sich heute alle einig, dass das Recht von denen da oben gebrochen wird, um das Projekt mit allen Mitteln durchzusetzen. Und die Justiz macht mit: Es gab x verschiedene Anzeigen gegen die Bahnchefs, die alle niedergeschlagen wurden. Auf der anderen Seite werden Leute wie Karl Braig, die aktiv aber friedlich im Widerstand sind kriminalisiert.“ Mit Karl und auch Ernest P., der momentan wegen ähnlicher Aktionen in der JVA Stammheim sitzt, haben sie damit Menschen im Gefängnis, die da nicht hingehören. Solche Missstände darf man sich nicht gefallen lassen, der Widerstand gegen die profitgetriebene Naturzerstörung muss und wird deshalb weitergehen.

Neue Visionen für ein anderes Leben

Auch in Karl’s Ansprache wurde klar, dass es um’s Ganze geht: Ob gegen sinnlose Großprojekte, klimaschädlichen Kohleabbau oder Agroindustrie – es gilt heute so sehr wie nie klar aufzuzeigen, dass wir diese alte Welt satt haben. Aktionen des gewaltfreien Widerstands, wie jene für die er nun einsitzen muss, seien absolut legitim und notwendig. Mindestens genauso wichtig sei es jedoch auch gemeinsam neue Visionen zu entwickeln, wie wir in einer anderen Gesellschaft mit Respekt für Tier, Natur und einem wirklich lebenswerten Leben für alle Menschen leben können – und diese konsequent umzusetzen.

Um Karl für seine Zeit Energie mitzugeben, sangen wir noch gemeinsam einige Lieder und umarmten ihn herzlich und mit guten Worten – sicherlich auch im Namen der vielen Menschen die heute nicht dabei sein konnten. Dann machte er sich sichtlich bestärkt auf den Weg Richtung Tür.

Wir sind gespannt, was Karl aus dem Knast zu berichten hat und freuen uns auf den ersten Brief aus dem Gefängnis.

Edit: Auch die Allgäuer Zeitung berichtet: https://allgaeu.life/videos_artikel,-allgaeuer-umweltaktivist-muss-ins-gefaengnis-mitstreiter-bejubeln-ihn-_arid,2330823.html?utm_source=all-in.de&utm_medium=linkbox

Wer Karl unterstützen will, überweist für einen Hafttag 17,- € auf ein Treuhandkonto seines Sohnes. Dann kann Karl den Tag seiner Entlassung selber bestimmen.
Verwendungszweck „ 1 Freitag für Karl Braig“
Kontoinhaber N. Niethammer
IBAN : DE35 4306 0967 7014 8393 01 BIC: GENODEM1GLS.

Postadresse: Karl Braig, Justizvollzugsanstalt Kempten, Reinhartserstr. 11, 87437 Kempten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.